Europa im Unterricht

Europa im Unterricht


Europaschulen in NRW haben die besondere Pflicht, ihren Schülerinnen und Schülern ein Bewusstsein für die europäische Zusammengehörigkeit zu vermitteln und das Verständnis der Schülerinnen und Schüler dafür zu wecken, dass in einer großen Zahl von Bereichen unseres täglichen Lebens europäische Bezüge und Regelungen wirksam sind.


Um diese europäische Dimension der Bildungs- und Erziehungsarbeit im Unterricht sichtbar zu machen, müssen Europaschulen in NRW solche gesellschaftlichen Kompetenzen definieren, didaktisch aufbereiten und vermitteln, die zu einem gelingenden Zusammenleben in Europa befähigen.


Das Berufskolleg am Wasserturm in Bocholt verfolgt diese Ziele, indem allen Bildungsgängen im Hause (17) aufgegeben ist, sich jährlich wiederkehrend mit Europa bezogenen Themen auseinander zu setzen. Alle teilzeitschulischen Bildungsgänge haben dazu pro Jahrgangsstufe mindestens eine komplexe europäische Lernsituation zu erstellen und durchzuführen. Die vollzeitschulischen Bildungsgänge haben sich verpflichtet, Fächer übergreifend und Projekt orientiert an ausgesuchten Themenstellungen zu arbeiten.  Die Bandbreite der Themen ist beachtlich und spiegelt eindrucksvoll die kulturelle, ökonomische und politische Vielfalt Europas wider.


Bisher bearbeitete Themen sind u.a.:
•    Jugendschutz und Jugendarbeitsschutz im europäischen Vergleich
•    Verkehrs- und sicherheitspolitische Aspekte in den EU-Ländern
•    Aus Feinden werden Freunde: Die Geschichte des europäischen Einigungsprozesses
•    Lebensmittelverschwendung in Europa
•    Gesundheitssysteme im europäischen Vergleich
•    Sterbehilfe in Europa: Ethische Grundpositionen im Vergleich
•    Europa-Tours GmbH: Entwicklung einer europäischen Marketingstrategie


Europatage / -wochen bieten unseren Schülerinnen und Schülern ein geeignetes Forum, um anderen Bildungsgängen im Haus und interessierten Gästen ihre Ergebnisse zu präsentieren und ihre neu gewonnenen Kenntnisse und Befähigungen  zu dokumentieren.
 

Zurück